Verlauf

Inhalt

International Perspectives on Spinal Cord Injury (IPSCI)

Am 13. und 14. November 2008 veranstaltete die Schweizer Paraplegiker-Forschung in Nottwil das erste von insgesamt drei Treffen des Editorial Komitees der "International Perspectives on Spinal Cord Injury" (IPSCI), ein gemeinsames Projekt der International Spinal Cord Society (ISCoS), der Schweizer Paraplegiker-Forschung (SPF) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

IPSCI wird eine globale Zusammenfassung existierender Interventionen, Dienstleistungen, Gesundheitssysteme und politischer Rahmenbedingungen für Menschen mit Rückenmark- und Wirbelsäulenverletzungen darstellen. Der inhaltliche Umfang von IPSCI umspannt die Gesamtheit der mit Rückenmark- und Wirbelsäulenschädigung gelebten Erfahrung(„the lived experience“), von der Ursache einer Schädigung und der akuten Erstversorgung über die gesamten Rehabilitationsphasen bis hin zu der vollen Partizipation in Familie, Gesellschaft, Ausbildung und Beruf.

Einzelne Kapitel über Ursachen und Prävention, über Unterstützungstechnologien und weiterreichende Aspekte der unterstützenden Umwelt komplimentieren das weltumspannende Bild. IPSCI wird in Partnerschaft mit anderen Forschungs-, Gesundheits-  sowie Betroffenenorganisationen aus der ganzen Welt entwickelt. IPSCI wird von unschätzbarem Wert für Gesundheitsexperten und politische Entscheidungsträger sein, jedoch vor allem, für Menschen weltweit, die mit einer Rückenmark- und Wirbelsäulenschädigung leben.

Zusatzinformationen

Webdesign by nextage.ch