Inhalt

Shoulder & Wheelchair

Gerade die oberen Extremitäten sind auf Grund ihrer anatomischen Struktur, und die darauf einwirkenden Einflüsse des täglichen Lebens, extremen Belastungen ausgesetzt. Dies gilt in ganz besonderem Mass für querschnittgelähmte Menschen, die häufig unter Verletzungen der oberen Extremitäten auf Grund der täglichen Bedienung des Rollstuhls leiden.

Das Ziel der Unit "Shoulder and Wheelchair" ist es, die zu Grunde liegenden Mechanismen der Entwicklung von Überlastungsverletzungen des muskoskeletalen Systems der oberen Extremitäten in Verbindung mit einer Querschnittlähmung zu verstehen. Weitere Ziele des Forschungsprogramms sind die Entwicklung und Evaluation von Präventionsstrategien und bestmöglichen Programmen des Oberkörpertrainings, um Schmerzen und Verletzungen auf Grund von Überbeanspruchung zu vermeiden. Der Forschergruppe steht ein exzellent ausgestattetes Labor zur Verfügung, in dem Muskelaktivität, Bewegungsmuster und Kraftverteilung während des Rollstuhlantriebs untersucht werden können. Auf Grund der engen Kooperation mit dem Schweizer Paraplegiker-Zentrum können diese Daten mit denen von anderen technologischen Visualisierungstechniken (Kernspintomographie, Ultraschall) kombiniert werden.

Weiterhin arbeitet die Unit eng mit SwiSCI zusammen, einer klinischen und community-basierten Kohortenstudie der Schweizer Paraplegiker-Forschung zu Rückenmarkverletzungen. Internationale Kooperationspartner wie das Center for Human Movement Sciences and Rehabilitation in Groningen und die Fakultät für Bewegungswissenschaften in Amsterdam sind Teil des weitreichenden Netzwerks und bieten Doktoranden die Gelegenheit Teil einer anspruchsvollen und internationalen Forschungslandschaft zu sein.

Zusatzinformationen

Webdesign by nextage.ch