Inhalt

Forschungsbereiche

Die SPF ist in zwei Forschungsbereichen organisiert:

  • SwiSCI (Spinal Cord Injury Cohort Study)
  • Seminar für “Health Sciences and Health Policy” (in Kooperation mit der Universität Luzern)

Die beiden Forschungsbereiche umfassen mehrere Forschungsunits welche die ganzheitliche Funktionsfähigkeits- und Rehabilitationsforschung darstellen.

SwiSCI umfasst das Studienzentrum (“Observatorium“) mit der Kohortenstudie sowie drei Forschungsunits mit jeweils einer bis drei Arbeitsgruppen. Die drei Forschungsunits von SwiSCI betreffen die körperliche Befähigung, die Befähigung des Menschen in seinem direkten und weiteren Umfeld sowie die Versorgungsforschung. Übergeordnete Ziele der drei Units sind:

  • Schädigungs- und Symptomkontrolle, körperliche Befähigung, Gesundheitserhaltung sowie erfolgreiches Altern mit Behinderung (Impairment and Symptom Control, Capacity Building, Health Maintenance and successful Aging with Disability)
  • Teilhabe und Soziale Integration aus der Personen und Gesellschaftsperspektive (Participation and Social Integration) from the perspective of the person versus the perspective of the society)
  • Wirksame, wirtschaftliche und zweckmässige Leistungserbringung (Appropriate service provision and payment along the continuum of care, in the clinic and in the community and over the course of the health condition and the lifespan)

Das Seminar für “Health Sciences and Health Policy” umfasst zwei Units:

  • Funktionsfähigkeits- und Gesundheitswissenschaften (Functioning and Health Sciences) mit den Schwerpunkten Gesundheitsphilosophie und Gesundheitskommunikation, Personenfaktoren und Funktionsfähigkeit, Epidemiologie und Modellierung von Funktionsfähigkeit
  • Policy und Funktionsfähigkeit (Disability Policy Unit) mit den Schwerpunkten Menschenrechte und „Fair Opportunities“ sowie Policy und Funktionsfähigkeit im internationalen Kontext

Thematisch befassen sich beide Units mit der spezifischen Situation von Querschnittgelähmten sowie der Situation von Menschen mit anderen Gesundheitsproblemen nach dem Prinzip „learn for and from Spinal Cord Injury“.

Am Seminar angesiedelt sind auch das Forschungsnetzwerk zur ICF (Internationalen Klassifikation für Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit), die Koordination des strukturierten Doktorandenprogramms und der Lehrangebote der SPF in Kooperation mit der Universität Luzern, sowie das Forum Funktionsfähigkeit und Gesundheit.

Ergänzend arbeiten an der SPF zwei Forschungsgruppen in der Laborforschung in Kooperation mit Schweizer Universitäten in der Forschungsdivision „Spinal Injury Research“. Die heutigen Projekte in diesem Bereich arbeiten auf dem Gebiet der angewandten Grundlagenforschung.

Zusätzlich bestehen Netzwerk bildende Projekte (Related Projects) welche vor allem dazu dienen, interessante Partnerschaften einzugehen oder sich lokal zu verankern. In den verschiedenen Forschungsunits arbeiten derzeit 44 Mitarbeitende, darunter zwölf Doktoranden sowie zusätzlich Bachelor- und Masterstudenten aus Schweizer Universitäten und aus dem Ausland.

Zusatzinformationen

Webdesign by nextage.ch