Close

Sprachauswahl

Hauptnavigation

Inhalt

Neurologie

Neurologie

Die neurologische Abteilung bildet einen wichtigen Bestandteil des SPZ. Etwa 1500 Patientinnen und Patienten werden jährlich stationär oder ambulant betreut.

Zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen zählen die verschiedenen Kopfschmerz- und Schwindelformen, Schlaganfälle, entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems (Multiple Sklerose), degenerative Erkrankungen (M. Parkinson, Demenz, ALS), Tumorerkrankungen des Gehirns, Epilepsie, Bandscheibenvorfälle ohne Operationsbedarf, Erkrankungen oder Verletzungen des Rückenmarks oder Störungen peripherer Nerven, bspw. Karpaltunnelsyndrom.

Es wird einerseits die diagnostische Einordnung neu aufgetretener Erkrankungen, als auch eine langfristige Betreuung in der neurologischen Ambulanz angeboten.

Die Neurologie bietet ein umfangreiches Spektrum an zusatzdiagnostischen Verfahren: extra- und transkranielle Doppler-/Duplexsonographie, Elektroneuromyographie (EMG/NLG), Elektroenzephalographie (EEG), evozierte Potenziale (EP), sowie Liquoruntersuchung. In enger Zusammenarbeit mit der Abteilung für Neuroradiologie erfolgen bildgebende Untersuchungen des Nervensystems (CT, MRT).

Analog der sich erweiterten Indikations- und Anwendungsgebiete werden mit Botox aktuell zervikale Dystonien (Schiefhals), Blepharospasmen („unwillkürliches Augenzukneifen“), Spasmus facialis (Lid- und Mundzuckungen), Meige-Syndrome (unwillkürliche Gesichtsmuskelbewegungen), aktionsabhängige Dystonien (z. B. Schreibkrämpfe, Tennisarm), Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen), sowie Spastik der oberen und unteren Extremitäten behandelt.

Bei der Diagnostik und Behandlung steht die Neurologie in enger Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen des SPZ. Neben der Radiologie, die eine umfassende Bildgebung des Gehirns und Rückenmarks vermittelt (Kernspin- und Computertomographie, Angiographie) sind hier neben anderen Fachdisziplinen die Abteilungen für Innere Medizin, die Orthopädie und Chirurgie, die Physiotherapie, die Schmerzklinik, Ergotherapie, Sprachtherapie und Neuropsychologie besonders zu erwähnen. Es erfolgt auch eine enge Zusammenarbeit mit der ambulant tätigen Krankenpflege, um eine häusliche Versorgung betroffener Patienten zu gewährleisten.

Somit ist eine umfassende Diagnostik und Therapie durch ein multiprofessionelles Team gewährleistet.

Zusatzinformationen

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Zentrum
Neurologie
Guido A. Zäch Strasse 1
6207 Nottwil

Leiter:
Dr. med. Dipl.-Psych. Jürgen Schneider
FA für Neurologie (FMH)
FA für Psychiatrie und Psychotherapie (FMH)
Elektroneuromyographie
Psychosomatische und psychosoziale Medizin

T +41 41 939 59 06
neurologie@paraplegie.ch

Webdesign by nextage.ch