Close

Sprachauswahl

Hauptnavigation

Verlauf

Inhalt

ParaWork Berufliche Eingliederung

Berufsberatung


Rollstuhlfahrer wollen Teil der Berufswelt sein

Interview mit Martin Senn in der Neuen Luzerner Zeitung vom 3. Oktober 2014


Martin Senn, 36 und seit 2001 querschnittgelähmt, arbeitet als Jobcoach bei ParaWork Berufliche Eingliederung im Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) in Nottwil. Ein Gespräch über seine Vorteile als Rollstuhlfahrer, Tritte in den Hintern und glänzende Augen.

Interview mit Martin Senn in der Neuen Luzerner Zeitung

 

Trotz Schicksal - die Berufskarriere soll erhalten bleiben
"ParaWork Berufliche Eingliederung" hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen nach einem schweren Schicksal bei beruflichen und bildungsorientierten Themen so zu betreuen, wie sie dies als nichtbehinderte Menschen auch gerne gehabt hätten. Um eine glaubhafte Chancengleichheit erreichen zu können, sind neue Visionen, angepasste Infrastrukturen und neue Netzwerke aufzubauen, die dem Querschnittgelähmten wieder Hoffnung geben und ihn integrieren.

Kompetenzzentrum für berufliche Eingliederung und Weiterbildung
Zunehmende Komplexität im Alltag und immer höher werdende Ansprüche an den Einzelnen erfordern gerade bei querschnittgelähmten Menschen eine hochspezialisierte und professionelle Unterstützung, um die Wiedereingliederung und individuelle Karriere gewissenhaft und Erfolg versprechend zu lösen.

Berufliche Eingliederung
ParaWork betreut hauptsächlich frisch verletzte Patienten. Schon während der Rehabilitationsphase beschäftigen wir uns mit seiner beruflichen Wiedereingliederung.
Unser Konzept basiert auf folgenden Eckpfeilern:

  • Motivationsprogramme für die individuelle Aktivierung der Patienten
  • Berufs- und Laufbahnberatung, praxisbezogene Berufsabklärung, gezielte Schulungen, Aufbau von Fachwissen
  • Realisierungsunterstützung durch Stellenvermittlung

Bis heute können wir in über 95% aller Fälle das vorgeschlagene und geplante Ziel auch erreichen. Die Frage nach dem „wie“ können wir unter den folgenden drei Gesichtspunkten erläutern:

  • Parallel geführte Rehabilitation
  • Lebensunternehmer statt Konsument, Eigenverantwortung
  • Ressourcenförderung mit Leistungsanalyse baut den Selbstwert auf

Motivation und Aktivierung dank Weiterbildung
In der ParaWork werden zusätzliche Dienstleistungen angeboten, die auch Re-Rehapatienten zu Gute kommen: Weiterbildungen in Form von Individualunterricht in den Bereichen PC, Handwerk, Sprachen und KV. Schulstandwahrungen, ambulante Nachbetreuungen und externe Abklärungsangebote gehören ebenfalls zum vielseitigen Angebot von ParaWork.

Um den behinderten Menschen eine Chancengleichheit als Lebensunternehmer bewahren zu können, braucht es eine Koordinations-, Aufbau- und Auswertungs- sowie Umsetzungsstelle von Ideen, Visionen, Forderungen und Ansprüchen, die die Gesamtverantwortung bei diesem Thema behält.

Schweizer Paraplegiker-Zentrum | ParaWork from Hubert Staubli on Vimeo.

Downloads

Zusatzinformationen

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Zentrum
Institut für Berufsfindung
Guido A. Zächstrasse 1
CH-6207 Nottwil

Leitung:
Stefan Staubli

T +41 41 939 57 90
stefan.staubli@paraplegie.ch  

Webdesign by nextage.ch