Close

Sprachauswahl

Hauptnavigation

Verlauf

Inhalt

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein MRI?
MRI (Magnetic Resonance Imaging)
Das MRI ist eine sichere Methode ohne Strahlenbelastung, es werden ein Magnetfeld und Radiowellen verwendet um aussergewöhnlich gute Bilder des Kopfes, der Wirbelsäule, Organen oder anderer Teile des Körpers zu erzeugen. Ein Magnetresonanztomograph besteht aus einem starken Magneten mit Hochfrequenzsystem, ähnlich wie ein Radiosender und -empfänger. Die notwendigen Informationen werden aus Ihrem Körper aufgenommen und so entstehen Aufnahmen des Weichteilgewebes.

Was ist ein CT?
CT (Computertomographie)
Die Computertomographie ist heute ein bildgebendes Standartverfahren, das Querschnittbilder verschiedener Körperregionen übermittelt bei dem auch Röntgenstrahlen eingesetzt werden. Diese Untersuchungsmethode wird vor allem für Bilder des Kopfes, der Lunge, der Bauchregion, der Wirbelsäule und Knochen bevorzugt.

Was ist ein konventionelles Röntgenbild?
Das herkömmliche Röntgenbild wird zur Beurteilung, hauptsächlich von Knochen, aber auch für die Lunge und das Herz eingesetzt.

Was ist eine Durchleuchtung?
Diese Anwendung ermöglicht uns mit einer reduzierten Strahlendosis ein Video aufzuzeichnen oder schnellere Bildfolgen zu akquirieren. Bevorzugt wird diese Untersuchung bei Eingriffen, bei denen die Behandlungsschritte fortlaufend überprüft werden müssen, oder um Kontrastmittelverteilung im eingespritzten Gelenk darzustellen, aber auch um Bewegungsabläufe darzustellen.

Was ist Ultraschall?
Die Ultraschalluntersuchung dient für Aufnahmen der Weichteile (Organe, Schilddrüse, Sehnen, Bänder, Blutgefässe usw.) Ein kühler Gel wird auf die zu untersuchende Stelle verteilt. Der Radiologe/In wird mit dem Schallkopf über die betroffene Köperregion fahren und erhält über Schallwellen die Bilder. Diese Untersuchung ist ohne Röntgenstrahlenbelastung. Keine Einschränkung für den Patienten nach dem Untersuch.

Was ist eine DEXA-Messung?
Mit dieser Messung können wir durch eine einfache Untersuchung Ihre Knochendichte messen und eine allfällige Osteoporose, oder osteoporotische Fraktur ermitteln. Drei Körperregionen werden hierfür von einer Einheit aus Röntgenröhren und Detektoren gescannt. Mit einer sehr geringen Menge an Röntgenstrahlen wird diese Anwendung durchgeführt. Keine Einschränkung für den Patienten nach dem Untersuch.
 

Zusatzinformationen

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Zentrum
Radiologie
Postfach
CH-6207 Nottwil

Sekretariat:
T +41 41 939 55 77
F +41 41 939 55 90
radiologie.spz@paraplegie.ch

Webdesign by nextage.ch