Close

Sprachauswahl

Hauptnavigation

Verlauf

Inhalt

Patientenvorbereitung MRI

Kontrast MR-spezifisch

Gadolinium: Bei Patienten mit einer mittelschwer bis schwer eingeschränkten Nierenfunktion kann durch die Verabreichung von Gadolinium eine gelegentlich invalidisierende Nephrogene Systemische Figbrose (NSF) induziert werden. Folgende Punkte sollen beachtet werden:

GFR > 50 ml/min - keine speziellen Massnahmen notwendig

GFR 30-50 ml/min - Keine gadoliniumhaltige Kontrastmittel mit besonders hohem NSF-Risiko verwenden Omniscan und Magnevist sind relativ kontraindiziert. Wir verwenden Gadovist

GFR < 30 ml/min - Gadolinium nur bei zwingender Indikation verabreichen; Präparat im Hause, Gadovist) Gadoliniumhaltige Kontrastmittel mit besonders hohem NSF-Risiko (Omniscan, Magnevis) absolut kontraindiziert

  • Alternative Untersuchungsmöglichkeiten prüfen
  • Kontrastmittelmenge so gering wie möglich halten
  • Auf gute Hydrierung achten
  • Keine Wiederholungsuntersuchung innerhalb 2 Wochen durchführen
  • Patient bzw. Angehörige über Risiken aufklären
  • Bei Dialysepatienten anschliessend an KM-Verabreichung Dialyse durchführen

(Indikation in jedem Fall mit Nephrologen besprechen)

  • Bemerkung: Die im SPZ verwendeten gadoliniumhaltigen Kontrastmittel stellen kein besonders hohes NSF-Risiko das

Unterscheidung der beabsichtigten Kontrastmittelkategorie

  • Unproblematisch aus renaler Sicht gelten oral applizierte Kontrastmittel, Radionuklide wie auch intravenös applizierte Kontrastmittel zur Sonografie.
  • Strenge Indikationsstellung für Gadolinium-haltige Kontrastmittel bei höhergradiger Einschränkung der eGFR (d.h. unter 30 ml/min) sowie auch für Röntgenkontrastmittel bei einer eGFR von 10-60 ml/min
  • Kontraindikation für Gadolinium-haltige Kontrasmittel bei einer Einschränkung der eGFR unter 15 ml/min bzw. für dialysepflichtige Patienten

Nephroprotektion vor Gabe von Röntgenkontrastmitteln

  • NaCI 0,9%: Infusion 1 ml/(kg*h) - 12 STunden vor bis 12 Stunden nach KM
  • ACC: 1200 mg p.o. - 1 Tag vor bis 1 Tag nach KM

Link: http://www.esur.org/ (European Society of Urogenital Radiology)

Literatur:

  • Stacul F et al. Strategies to Reduce the Risk of Contrast-Induced Nephropathy. Am J Cardiol. 2006 Sep 18;98 (6A):59K-77K
  • Grobner T. Gadolinium - a specific trigger for the development of nephrogenic fibrosing dermophathy and nephrogenc systemic fibrosis? Nephrol Dial Transplant. 2006;21:1104-8.

 

 

 

 

Zusatzinformationen

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Zentrum
Radiologie
Postfach
CH-6207 Nottwil

Sekretariat:
T +41 41 939 55 77
F +41 41 939 55 90
radiologie.spz@paraplegie.ch

Webdesign by nextage.ch