Close

Sprachauswahl

Hauptnavigation

Verlauf

Inhalt

André Ljutow ist neu Präsident der SGSS

Seine Mission ist das Engagement gegen chronische Schmerzen
André Ljutow wurde zum neuen Präsident der Schweizerischen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (SGSS) gewählt. Damit setzt er sein grosses Engagement für die Verbesserung des Angebots in der Schmerzmedizin fort.
Für ihn ist das Präsidium die logische Konsequenz seines langjährigen Einsatzes, erläutert Dr. med. André Ljutow, MSc, Facharzt für Orthopädie und Rheumatologie. «Das Amt ist auch eine Anerkennung unserer Arbeit am Zentrum für Schmerzmedizin (ZSM) in Nottwil, eine der führenden nationalen Institutionen in diesem Bereich», freut sich Ljutow.
Beim ZSM als Teil des Schweizer Paraplegiker-Zentrums ist der 57-Jährige seit 2004 tätig und führt ein interdisziplinäres Team von rund 50 Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Therapeuten und medizinischen Fachpersonen. «Wir haben in der Schweiz und in ganz Europa viel zu wenig Einrichtungen und Therapeuten, welche die Bedürfnisse von Patienten mit chronischen Schmerzen angemessen aufnehmen und angehen können», so Ljutow.
Die Gesellschaft hat es sich deshalb zur  Aufgabe gemacht, die Schmerzmedizin zu fördern und den interdisziplinärenDialog zu fördern. «Denn chronischer Schmerz hat meist so vielfältige Ursprünge und komplexe Ausprägungen, dass nur eine vernetzte Herangehensweise Lösungswege für die Betroffenen aufzeigen kann.» Neben regelmässig durchgeführten Fachsymposien und Schmerzkursen hat die SGSS darum einen neuen Titel, den Schmerzspezialisten SGSS® geschaffen. Dieser wird durch Weiterbildungen erworben und muss alle drei Jahre erneuert werden. Die SGSS ist die nationale Vertretung der International Association for the Study of Pain, IASP und hat derzeit über 300 Mitglieder. Mehr Infos zur SGSS finden Sie unter www.pain.ch.

Zusatzinformationen

Webdesign by nextage.ch