Geschichtlicher Hintergrund

Aus den Gründungstagen

Am 19. Dezember 2002 wurde das Schweizer Institut für Rettungsmedizin SIRMED im Handelsregister des Kantons Luzern eingetragen und im Juni 2003 konnte das kleine Team das erste Domizil in Sursee in Betrieb nehmen. Aus diesen Gründungstagen ist Christine Hunziker der SIRMED bis heute treu und eine tragende Säule der Entwicklung geblieben. Im September desselben Jahres startete die erste Rettungssanitäterklasse mit der damals noch vom Schweizerischen Roten Kreuz reglementierten Ausbildung.

Im Jahr 2004 wurden Günther Becker und Dr. Zeno Supersaxo in den Verwaltungsrat gewählt, die bis heute die Geschicke der SIRMED mitprägen. Letzterer übernahm 2008 das VR-Präsidium vom Gründungspräsidenten Dr. Guido A. Zäch, der SIRMED aus der Taufe gehoben und ins Leistungsnetz der Schweizer Paraplegiker-Gruppe integriert hatte.

Eine zweite Entwicklungsstufe

Auf Ende 2005 erfolgte der Umzug von Sursee in das Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil und auf Beginn 2006 übernahm Helge Regener die operative Leitung der SIRMED. Zu den ersten grossen Auftraggebern gehörten in der Folge die Interkantonale Polizeischule Hitzkirch, die Mepha Pharma, die Zugerland Verkehrsbetriebe, die Rega und die SBB. Die personellen und infrastrukturellen Ressourcen wurden, ebenso wie strategische Allianzen, kontinuierlich ausgebaut. Der Pool an Trainingsgerätschaften wurde bald um einen Rettungswagen ergänzt und für die Seminarangebote in französischer und italienischer Sprache wurden bereits 2006 Kooperationen mit dem Rettungsdienst Murten und der FCTSA aufgebaut.

2008 veranstaltete der IVR das Rettungsforum in Nottwil und das BBT eröffnete mit SIRMED das erste Anerkennungsverfahren einer HF nach dem neuen Berufsbildungsgesetz. Das Jahr 2009 war voll von Highlights. So ging unter anderem der Kanton Luzern eine Leistungsvereinbarung über die Rettungssanitäterausbildung mit SIRMED ein, der erste SimMan 3G in Europa wurde in Nottwil in Betrieb genommen, und im direkten Anschluss an das Schweizer Notfallsymposium fand das erste First Responder Symposium in Nottwil statt.

SIRMED wächst und gedeiht

Seit 2010 ist SIRMED offizielles Internationales Trainingszentrum der AHA und seit 2016 auch anerkannter Anbieter für ERC-Kurse. Im Jahr 2014 nahm SIRMED moderne Schulungsräumlichkeiten auf dem Campus Nottwil in Betrieb und erreichte im gleichen Jahr den 1. Platz in der Studierendenbefragung an 19 Höheren Fachschulen im Kanton Luzern. Erstmal fand in diesem Jahr auch das Symposium Retten und Lernen statt, nachdem kurz zuvor erfolgreich zwei Imagefilme vorgestellt werden konnten. Es folgte ein kontinuierlicher Ausbau der Ressourcen und des Angebots, insbesondere auch die Differenzierung in der Simulation und bei den international lizensierten Kursen. Im Bereich Erste Hilfe bietet SIRMED heute Seminare mit Anerkennung des SRC, des IVR und CZV in fünf Sprachen an.

Auf dem Weg in die Zukunft

2017 haben erstmals über 10 000 Personen an Angeboten der SIRMED teilgenommen. Ein grosser Markstein. Und aktuell laufen die Arbeiten am Erweiterungsbau auf Hochtouren. Es ist geplant, diesen mit zusätzlichen Seminar- und Funktionsflächen, sowie einem hochmodernen Simulationszentrum im September 2018 in Betrieb zu nehmen.

 

SIRMED hat eine dynamische Geschichte hinter sich, ist heute ein Marktführer in den bearbeiteten Themenfeldern und sieht einer weiteren erfolgreichen Entwicklung entgegen!

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie im Ernstfall CHF 250'000 Gönnerunterstützung.

Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere Projekte zugunsten Querschnittgelähmter.