Patientenschule/ ParaSchool

Die ParaSchool versteht sich als pädagogische Brücke zwischen stationärem Klinikaufenthalt und normalem Schulalltag. Sie ist Normalitätsstrang und gibt den Lernenden Halt während der Hospitalisierung.

Die Schulleiterin koordiniert den Unterricht mit der Herkunfts- oder der neuen Schule und organisiert den Unterricht in der Spitalschule im Schweizer Paraplegiker-Zentrum. Wir unterrichten nach pädagogisch wertvollen Grundsätzen alle Hauptfächer auf allen Ausbildungsniveaus. Die Betroffenen werden an Abschlussprüfungen oder an eidgenössische Qualifikationsverfahren herangeführt. Die adäquate Koordination des Schulunterrichtes mit den Therapien setzt ein umfassendes Know-how und eine langjährige Berufserfahrung in der Rehabilitation voraus.

Die ParaSchool hat mit der Dienststelle Volksschulbildung des Kantons Luzern eine Vereinbarung betreffend Schulung von Lernenden im Volksschulalter und ist als offizielle Spitalschule anerkannt.

Hauptaufgaben ParaSchool

  • Koordination schulischer Kontext: Vorbereitung und Organisation des Wiedereinstiegs in die Herkunftsschule

  • Schulstandwahrung in allen Hauptfächern (Volksschule, Gymnasium, Lehre, etc.)

  • Motivation, Aktivierung und Unterricht des Stoffes der Herkunftsschule
  • Aufbau der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit
  • Lern- und Arbeitstechniken neu definieren und trainieren
  • Nachteilsausgleich verfassen und beantragen
  • Förderunterricht für externe Lernende
  • Primärer, sekundärer und tertiärer Bildungsbereich

Unsere Fachperson

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie im Ernstfall CHF 250'000 Gönnerunterstützung.

Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere Projekte zugunsten Querschnittgelähmter.