Verlauf

Inhalt

Stiftung Schweiz - Unterstützung für Querschnittgelähmte

Stiftung Schweiz - Unterstützung für Querschnittgelähmte

Die Stiftung der Schweizer Paraplegiker-Gruppe (SPG) wurde 1975 gegründet und hat ihren Sitz in Nottwil. Ihr Auftrag ist die Sicherstellung und Weiterentwicklung eines ganzheitlichen Leistungsnetzes zugunsten querschnittgelähmter Menschen. Ziele ihrer Tätigkeit sind bestmögliche Wiedereingliederung in Familie, Beruf und Gesellschaft, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit der Betroffenen im Alltag. Die Stiftung ist Trägerin des Leistungsnetzes der Schweizer Paraplegiker-Gruppe (SPG). Diese umfasst vier grössere Leistungsfelder: Solidarität, wozu auch die Stiftung gehört, Medizin (Schweizer Paraplegiker-Zentrum / SPZ), Integration und lebenslange Begleitung (Schweizer Paraplegiker-Vereinigung / SPV) sowie Forschung (Schweizer Paraplegiker-Forschung / SPF).

Umfassendes Angebot
Das SPZ Nottwil ist eine weltweit anerkannte Spezialklinik für Akutversorgung und Rehabilitation von Menschen mit schwerer Wirbelsäulen-/Rückenmark-Schädigung. Es verfügt über 140 Betten, einen Notfalldienst rund um die Uhr (an 365 Tagen), modernste Einrichtungen für Diagnostik, Chirurgie, Therapien und spezialisierte Pflege. Jährlich werden in Nottwil gegen 45‘000 Pflegtage geleistet, was rund 70% aller solcher Leistungen in diesem Sektor in der Schweiz entspricht
Die SPV mit rund 10‘000 Mitgliedern im ganzen Land stellt Menschen im Rollstuhl nach Austritt aus der Klinik allgemeine Dienstleistungen und spezielle Angebot zur Verfügung. Diese helfen den Betroffenen, den Alltag besser zu bewältigen und, beispielsweise, ihre Rechte gegenüber Sozialversicherungen usw. wahrzunehmen. Andere Abteilungen kümmern sich um Fragen der Planung und Ausführung von Um- und Neubauten (Zentrum für Hindernisfreies Bauen), um die Förderung von Rollstuhlsport auf allen Niveaus (Rollstuhlsport Schweiz), um Lebensberatung sowie Kultur und Freizeit. Die SPF bildet eine globale Drehscheibe für Studien, Untersuchungen und Projekte, die nachhaltige Verbesserung der Funktionsfähigkeit und sozialen Integration, Chancengleichheit, Gesundheit, Selbstbestimmung und Lebensqualität von querschnittgelähmten Menschen zum Ziel haben.

Finanzierung durch Gönnergelder
2012 verzeichnete die Stiftung der Schweizer Paraplegiker-Gruppe neuerlich höhere Einnahmen - rund 80 Mio. Franken. Dieses Geld stammte aus Beiträgen von Mitgliedern der Gönner-Vereinigung, Spenden, Erbschaften und Legaten. Zudem gab es 2012 für die Schweizer Paraplegiker-Stiftung und ihre Gönner-Vereinigung eine positive Entwicklung der Mitgliederzahlen. Mit rund 1,7 Mio. Mitgliedern, verteilt auf über 900‘000 Haushalte landesweit, gilt die Schweizer Paraplegiker-Stiftung als zweitgrösstes mitgliederbasiertes Hilfswerk der Schweiz.
Die Stiftung der Schweizer Paraplegiker-Gruppe befolgt national festgelegte Richtlinien für nicht gewinnorientierte Organisationen (NonProfitOrganisationen). Das heisst, die Stiftung der Schweizer Paraplegiker-Gruppe legt alle relevanten Geschäftsgrundlagen und -vorgänge offen. Dazu gehört auch Transparenz betreffend Verwendung von Spendengeldern. NPO Governance ist ausgelegt auf mehrdimensionale Ziele, die Berücksichtigung Dritter sowie die Erfüllung des Stiftungsauftrages.

Imagekampagne der Stiftung
Um den Bekanntheitsgrad zu steigern, das Bewusstsein für Bedürfnisse von querschnittgelähmten Menschen sowie notwendige Solidarität zu verankern, und weitere Mitglieder für die Gönner-Vereinigung (GöV) zu gewinnen, hat die Stiftung der Schweizer Paraplegiker-Gruppe 2011 eine Imagekampagne lanciert. In Zusammenarbeit mit einer Agentur aus Zürich wurden verschiedene auffällige Werbemittel mit dem Slogan „Ein Leben lang.“ entwickelt. Dieser soll, unterstützt durch ein einprägsames Bild, den Auftrag der Stiftung der Schweizer Paraplegiker-Gruppe verdeutlichen: Gewährleistung eines umfassenden Leistungsnetzes für ganzheitliche Rehabilitation und lebenslange Betreuung von querschnittgelähmten Menschen. Vermittelt wird auch, mit wievielen Herausforderungen (physisch, psychisch, finanziell) querschnittgelähmte Menschen in ihrem Leben konfrontiert werden. Plakate, Anzeigen usw. dieser Kampagne zeigen Rückenpartien von Frauen, Männern und Kindern, auf denen Ort, Datum und Unfallursache, die jeweils zu einer Querschnittlähmung geführt haben, eintätowiert wurden. Diese Bilder sollen dem Betrachter schnell bewusst machen, dass ein Unfall mit Querschnittlähmung als Folge in jedem Alter, zu  jeder Zeit und an jedem Ort eintreten kann.

Jetzt spenden

Zusatzinformationen

Webdesign by nextage.ch