Close

Sprachauswahl

Hauptnavigation

Hauptnavigation

Inhalt

2. Konservative Therapie

Physiotherapie

Ziel der Physiotherapie ist es, das Bewegungspotenzial zu identifizieren und zu maximieren sowie allfällig bestehende Schmerzen zu therapieren, Muskel- und Funktionsgruppen gezielt aufzubauen sowie auch eine Rückenschulung aus prophylaktischer Sicht vorzunehmen. Dem Zusammenspiel von Therapeut und Patient kommt eine hohe Bedeutung zu, um gemeinsam die optimalen Therapieziele festzulegen.

 

Physikalische Therapie
Die physikalische Therapie umfasst Behandlungsformen, die auf physikalischen Messmethoden beruhen. Zu diesen Prinzipien zählen Wärme, Gleichstrom, Infrarot- und UV-Licht, Wasseranwen-dungen und mechanische Behandlung wie beispielsweise die Massage. Hauptindikation für die Anwendung physikalischer Therapie-Massnahmen sind Schmerzen und Funktionseinschränkungen aufgrund von Überlastung oder infolge degenerativer Prozesse sowie einige Hautkrankheiten.

 

Manuelle Medizin
Die Manuelle Medizin wird auch Chirotherapie genannt und bezeichnet die Behandlung von rückbildungsfähigen Funktionsstörungen der Wirbelsäule und der Gelenke durch gezielte Handgriffe. Bei dieser Methode wird eine Mobilisation und/oder Manipulation an den Gelenken der Wirbelsäule vorgenommen. Die Chirotherapie dient der Korrektur von schmerzhaften Blockaden, von Wirbel-fehlstellungen oder der Entlastung eingeklemmter Nerven. Bei zerstörenden Wirbelsäulenprozessen sollte diese Behandlung nicht angewandt werden, da die Gefahr einer Verschlimmerung besteht. Auch bei Bandscheibenvorfällen kann die Methode nur in leichten Fällen angewandt werden, da sonst die eingedrückte Nervenwurzel noch mehr geschädigt wird.

 

Medizinische Trainingstherapie (MTT)
Die medizinische Trainingstherapie MTT dient dazu, gezielt den Bewegungsapparat und das Herz-Kreislaufsystem zu trainieren mittels Ausdauer-, Beweglichkeits-, Kraft- und Koordinationstraining. Die MTT wird vom Arzt verordnet und findet unter physiotherapeutischer Anleitung und Betreuung statt. Sie kommt bei Rückenbeschwerden, Erkrankungen des Atem- und Herz-Kreislaufsystems, Osteoporose sowie nach Operationen zur Anwendung.

 

Flexibilitätstraining
Das Flexibilitätstraining dient vorrangig dem Entgegenwirken von Muskelverkürzungen und den damit einhergehenden Einschränkungen in der Gelenkbeweglichkeit. Neben dem intensiven Muskelaufbautraining werden die Muskeln gedehnt und gestreckt, um eine Muskelverkürzung zu verhindern. Die Gelenkbeweglichkeit, Körperhaltung und Regenerationsfähigkeit werden langfristig verbessert. Insbesondere auf die Muskelgruppen, die für die Statik der Wirbelsäule und damit ganz entscheidend für die Haltung verantwortlich sind, wird verstärkt geachtet.

 

Ergotherapie
Ergotherapie ist eine ganzheitlich ausgerichtete medizinische Behandlung, die psychologische, pädagogische und soziale Aspekte einbezieht. Patienten, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind, werden befähigt, wieder ihren Betätigungen nachgehen zu können und damit Selbständigkeit zu erlangen.

 

Arbeitsmedizinische Evaluation
Bei der arbeitsmedizinischen Evaluation erfolgt eine Überprüfung und Einschätzung der Arbeitsfähigkeit auch im Hinblick auf das neue IV-Gesetz (5. IV-Revision vom 1. Januar 2008) gemäss arbeitsmedizinischer Richtlinien unter Berücksichtigung der bisherigen beruflichen Tätigkeit.

 

Kognitive Verhaltenstherapie
Unter Einbezug von Einstellungen, Gedanken, Bewertungen und Überzeugungen - so genannten Kognitionen - gestaltet und verändert die Kognitive Verhaltenstherapie Wahrnehmungsprozesse.

 

Therapeutische interventionelle Massnahmen
Therapeutische Infiltrationen, Triggerpunkte, Facettegelenke, Nervenwurzeln, peridural/epidural, ISG, Katheter, Sympathikusblock

 

Stationäre interdisziplinäre Therapie und Evaluation
Unter stationär kontrollierten Bedingungen erfolgt die Umsetzung der europäischen Richtlinien zur Therapie von Rückenschmerzen (backpaineurope.org) mit interdisziplinärem Therapieansatz.

________________________________________
zurück
________________________________________

Zusatzinformationen

Kontakt

Schweizer Paraplegiker Zentrum
Wirbelsäulenchirurgie / Orthopädie
Postfach
6207 Nottwil

Leitung:
Dr.med. Martin Baur

T +41 41 939 57 88
T +41 41 939 59 00
F +41 41 939 58 80

Webdesign by nextage.ch