sandro-schaller-gokart-schweizer-paraplegiker-stiftung

«Ein Türli geht zu, ein neues geht auf.»

Am 22. September 2018 verletzte sich der leidenschaftliche Motocross-Fahrer Sandro Schaller aus Egerkingen bei einem Rennen an der Wirbelsäule. Seit diesem Unfall sitzt er im Rollstuhl. Das Motorrad hat er inzwischen gegen einen Kart eingetauscht.

Trotzdem spielt das Motorrad auch in Sandro Schallers Zukunft eine wichtige Rolle. Zur Zeit absolviert er ein Praktikum bei der Firma hostettler retail ag in Sursee, welche sich unter anderem in der Motocross-Szene einen Namen gemacht hat.

Sandro erzählt von seinem neuen Leben

Der Motocross-Unfall veränderte das Leben von Sandro Schaller grundlegend. Doch der 25-Jährige findet sich in seinem neuen Alltag gut zurecht. Und eine Hoffnung lässt er sich nicht nehmen.

Grosse Opfer für den Sport

Seine Geschichte ist die eines jungen Solothurners, der in Härkingen aufwächst, sich zum Maurer ausbilden lässt und nebenbei eine grosse Leidenschaft hat, die viel Zeit kostet und teuer ist: Motocross. Mit sechs Jahren wagt er sich zum ersten Mal auf eine Maschine und kommt von diesem Sport nicht mehr los. Er gilt als Talent und verzichtet als Jugendlicher sogar auf den Ausgang. Nach einem Tag auf dem Bau trainiert er am Abend. Der Sport dominiert die Agenda. Und Sandro Schaller weiss: Wenn er Sponsoren überzeugen möchte, muss er Resultate vorweisen. Er klammert sich an sein Motto: «Ich habe Spass am Fahren, fahre aber nicht zum Spass.» Und dann dieser 22. September 2018...

Der verhängnisvolle Sturz

22. September 2108: Sandro fährt mit Ambitionen nach Amriswil, zwei Läufe stehen an, für Schaller geht es um den Titel in der Schweizer Meisterschaft. Den ersten Durchgang gewinnt er und bereits jetzt steht fest: Ihn kann keiner mehr von der Spitze verdrängen. Er hat sein Ziel erreicht, auf den zweiten Lauf könnte er verzichten. Aber das macht einer wie er nicht. Er ist mit Leib und Seele Motocrosser, er liebt die Atmosphäre auf der Strecke, die Duelle gegen die Konkurrenten. Ausserdem hat er Startgeld bezahlt. In der viertletzten Runden führt er das Feld an, wie so oft. Aber in einer Kurve unterläuft ihm etwas, das nicht oft vorkommt: Er begeht einen Fahrfehler. Er sieht vor dem geistigen Auge noch alle Details. Wie er mit dem Hinterrad an einem Pfosten einhängt, wie es ihn aus dem Sattel schleudert, wie er stürzt, liegen bleibt, aufstehen möchte – aber es nicht aus eigener Kraft schafft, obwohl er bei Bewusstsein ist. Trotzdem denkt er keinen Augenblick, dass es eine Verletzung ist, die ihm sein Hobby wegnehmen könnte.

sandro-schaller-motocross-schweizer-paraplegiker-stiftung
sandro-schaller-paraplegie-schweizer-paraplegiker-stiftung

Der Verunfallte wird mit dem Helikopter nach St.Gallen geflogen. Rippenbrüche und ein gequetschtes Herz, das ist ein Teil der Diagnose. Der andere: Ein Rückenwirbel ist gebrochen. Sandro wird mit der Diagnose Querschnittlähmung ins Schweizer Paraplegiker-Zentrum verlegt. Fünf Monate dauert die Reha. Sandro Schaller muss seinen Körper neu kennenlernen. Er ist glücklich, dass es in dieser Zeit kaum eine Komplikation gab. Zum Positiven gehört, dass ihm der berufliche Wiedereinstieg gelingt. Der gelernte Maurer, der auch im Strassenbau gearbeitet hat, wird bei Schulungen der ParaWork auf die Rückkehr ins Arbeitsleben vorbereitet. Und was bedeutet für ihn Motorcross? «Es bedeutet mir immer noch sehr viel. Der Sport hat mir insgesamt mehr gegeben, als dass er mir weggenommen hat.»

 

Jeden zweiten Tag wird ein Mensch in der Schweiz querschnittgelähmt.

 

Eine Querschnittlähmung führt zu hohen Folgekosten, z.B. für den Umbau der Wohnung oder des Autos. Wird deshalb Mitglied bei der Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung um im Ernstfall 250 000 Franken zu erhalten.

Deine Mitgliedschaft – Ihre Vorteile – unser Tun

    • Sie erhalten 250 000 Franken Unterstützung bei unfallbedingter Querschnittlähmung mit permanenter Rollstuhlabhängigkeit.
    • Die Auszahlung erfolgt weltweit.
    • Schnelle und unbürokratische Auszahlung.

    • Bereits 1.8 Millionen Mitglieder vertrauen auf die Schweizer Paraplegiker-Stiftung.

    • Die Auszahlung erfolgt unabhängig von Versicherungsleistungen, Unfall- oder Behandlungsort.

    • Eine Mitgliedschaft ist möglich für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz als auch im Ausland.
  • Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung ist ein gemeinnütziges Solidarwerk, welches sich für die gesamtheitliche Rehabilitation von Querschnittgelähmten einsetzt. Zusammen mit ihren Tochter- und Partnergesellschaften steht sie dafür ein, Querschnittgelähmte ein Leben lang zu begleiten. Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung unterstützt das Schweizer Paraplegker-Zentrum finanziell. Nebst Querschnittlähmung werden im Schweizer Paraplegiker-Zentrum auch Rückenverletzungen anderer Art behandelt. Bereits 1.8 Mio. Menschen in der Schweiz sind Mitglied bei der Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung.

Anmeldung Newsletter

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie im Ernstfall CHF 250'000 Gönnerunterstützung.

Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere Projekte zugunsten Querschnittgelähmter.