Maria Cecilia Barbetta Schriftstellerin

Lesung mit Maria Cecilia Barbetta - 4. März 2020

María Cecilia Barbetta wurde 1972 in Buenos Aires geboren, wuchs im Einwandererviertel Ballester, in dem ihr Roman «Nachtleuchten» spielt, auf und besuchte dort die deutsche Schule. Sie verliebte sich so sehr in die deutsche Sprache, dass sie 1996 zum Germanistikstudium nach Berlin kam, dort promovierte und in Berlin blieb. Der Roman «Nachtleuchten» erzählt farbig, bildlich, anschaulich ein Stück Zeitgeschichte Argentiniens. Schauplätze sind eine katholische Klosterschule, eine Autowerkstatt, eine Bäckerei, eine Wäscherei und ein Friseurladen. Ein grosses gesellschaftliches Panorama Argentiniens in hundert kurzen Geschichten. Der Roman schaffte es auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018.

Informationen zur Veranstaltung

  • Datum

    Mittwoch, 4. März 2020

  • Zeit

    17:15 und 19:30 Uhr

  • Ort

    Bibliothek SPZ, Guido A. Zäch Institut im 4. OG.

  • Eintritt

    Frei (Kollekte)

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie im Ernstfall CHF 250'000 Gönnerunterstützung.

Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere Projekte zugunsten Querschnittgelähmter.