wandertipps_header.jpg

5 nützliche Wandertipps

Wie so viele Städter hat auch Hannes* im letzten Jahr das Wandern neu entdeckt. Wann immer das Wetter gut war, zog er am frühen Morgen zu Berge. Auch an diesem Samstag im letzten Juni, der wunderschön begann, aber fatal endete. Als nämlich Hannes einen kleinen Bach überqueren musste, rutschte er auf einem glitschigen Stein aus und fiel dabei so unglücklich hin, dass er nicht mehr laufen konnte – nie mehr laufen konnte.

* Name geändert

«Ich wollte auf die andere Seite. Dabei landete ich im Bach und dann im Rollstuhl. »

Die Diagnose Querschnittlähmung hat sein Leben von Grund auf verändert. Mit Hilfe der Schweizer Paraplegiker-Stiftung kämpft er sich nun in ein normales Leben zurück. Und ist dabei froh, dass wir ihn nicht nur medizinisch und psychologisch unterstützen, sondern auch finanziell.

5 nützliche Wandertipps

Nicht den Boden unter den Füssen verlieren

Stolpern und Ausrutschen sind die häufigsten Unfallursachen beim Bergwandern. Tragen Sie deshalb auf jeder Bergwanderung Wanderschuhe mit rutschfester Profilsohle. Gute Wandersocken verringern die Gefahr, dass sich Blasen bilden.

4 Beine sind besser als 2

Trekkingstöcke können gute Dienste leisten. Besonders auf Geröllhalden, Schneefeldern, in hohem Gras und bei hohen Tritten verhelfen sie zu mehr Stabilität. Aber Achtung: Wer ständig Stöcke benutzt, verliert sein natürliches Gleichgewichtsgefühl.

Nehmen Sie weder zuviel noch zuwenig mit

Für Ein-Tagestouren empfiehlt sich ein Rucksack mit einem Volumen von 18-32 Litern, für Mehrtageswanderungen entsprechend mehr. Maximal 20 – 25% des Körpergewichts kann ein gut trainierter Mensch über längere Zeit tragen.

Tragen Sie dick auf, aber richtig

Mit Kleidung nach dem Zwiebelschalenprinzip sind Sie gegen alle Wetterkapriolen gewappnet. Direkt auf der Haut kommt die Komfortschicht aus Wolle oder Synthetik-Fasern. Darüber die Wärmeschicht aus Fleece oder Wolle und ganz aussen die Schutzschicht, meist eine Jacke, die atmungsaktiv, aber wasser- und winddicht ist.

Überschätzen Sie sich nicht

Faustregel zur Berechnung der Wanderzeit:

  • Aufstieg: 15 Minuten für 100 Höhemeter plus 15 Minuten für jeden Kilometer Horizontaldistanz
  • Abstieg: 15 Minuten für 200 Höhemeter plus 15 Minuten für jeden Kilometer Horizontaldistanz.

Werden Sie jetzt Mitglied

Ihre Mitgliedschaft – Ihre Vorteile – unser Tun

    • Mitglieder erhalten 250'000 Franken Unterstützung bei unfallbedingter Querschnittlähmung mit permanenter Rollstuhlabhängigkeit.
    • Die Auszahlung erfolgt weltweit.
    • Schnelle und unbürokratische Auszahlung.

    • Bereits 1.8 Millionen Mitglieder vertrauen auf die Schweizer Paraplegiker-Stiftung.

    • Die Auszahlung erfolgt unabhängig von Versicherungsleistungen, Unfall- oder Behandlungsort.

    • Eine Mitgliedschaft ist möglich für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz als auch im Ausland.
  • Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung ist ein gemeinnütziges Solidarwerk, welches sich für die gesamtheitliche Rehabilitation von Querschnittgelähmten einsetzt. Zusammen mit ihren Tochter- und Partnergesellschaften steht sie dafür ein, Querschnittgelähmte ein Leben lang zu begleiten. Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung unterstützt das Schweizer Paraplegker-Zentrum finanziell. Nebst Querschnittlähmung werden im Schweizer Paraplegiker-Zentrum auch Rückenverletzungen anderer Art behandelt. Bereits 1.8 Mio. Menschen in der Schweiz sind Mitglied bei der Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung.

Mitglied werden
Mitglied werden

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie im Ernstfall CHF 250'000 Gönnerunterstützung.

Mitglied werden
Spenden
Spenden

Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere Projekte zugunsten von Querschnittgelähmten.

Spenden