Myriam Landtwing Schweizer Paraplegiker Gruppe

«Ich freue mich, dazu beizutragen, dass Mitarbeitende weiterkommen»

Als Verantwortliche Personalentwicklung sorgt Myriam Landtwing dafür, dass den Mitarbeitenden der Schweizer Paraplegiker-Gruppe (SPG) vielfältige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Was ihr Hobby und ihr Beruf gemeinsam haben, erzählt die passionierte Reiterin im Interview.

Interview: Brigitte Hächler
Fotos: Adrian Baer

Myriam, was bedeutet dir das Reiten? Ist ja schon etwas klischeehaft - «Mädchen und Pferd» …

Reiten ist ein Teil meiner Persönlichkeit und meines Lebens. Wenn ich meine Pferde und das Reiten aufgeben müsste, dann würde ein Teil von mir selbst verloren gehen. Schon als Dreijährige habe ich meinen erstaunten Eltern erklärt, ich wolle reiten. Obwohl niemand von uns einen Bezug dazu hatte. Ich fühle mich diesen Tieren verbunden, spüre ein tiefes Verständnis für ihr Wesen.
 

Was macht es für dich so speziell?

Es ist natürlich ein Sport. Doch vor allem ist es eine Zusammenarbeit mit einem Lebewesen, das nicht die selbe Sprache spricht wie ich. Die Kommunikation gilt es zu erarbeiten – erst wenn es mir gelingt, das Pferd zu motivieren und zu begeistern, funktioniert die Zusammenarbeit. Alle Aspekte der Kommunikation zwischen dir und dem Pferd zu verfeinern, ist lebenslanges Lernen und Trainieren.

 

Was lernst du von Pferden?

Ich bin ein sehr energievoller Mensch, es muss immer etwas gehen. Gegenüber Pferden musst du aber eine tiefe innere Ruhe ausstrahlen, damit sie dir vertrauen können. Die Balance zwischen Energie und innerer Ruhe kann ich sehr gut mitnehmen in meinen Alltag. Zudem bin ich selten so auf eine Sache fokussiert, wie beim Reiten. Was mir dann umgekehrt wieder Energie verleiht.

Myriam Landtwing im Portrait
Myriam Landtwing mit dem Therapiepferd Trur

Wie prägt dein Hobby dich als Personalentwicklerin und HR-Verantwortliche?

Viele Aspekte kann ich für meine Arbeit adaptieren. Beispielsweise hilft es mir in hektischen Situationen Ruhe auszustrahlen und fokussiert zu bleiben. Es ermöglicht mir meine Funktion mit einem gewissen Selbstvertrauen auszufüllen, das anderen ebenso Sicherheit bietet. Jedoch auch eine gewisse Disziplin und Verantwortungsbewusstsein an den Tag zu legen. Einfach zu sagen, «Ich habe heute keine Lust.» geht schlecht, wenn du ein Pferd hast. Empathie spielt für mich eine grosse Rolle. Zu spüren, wie es meinem Gegenüber geht und nicht einfach nur die Sache zu besprechen.

 

Welche dieser Eigenschaften würdest du für die SPG als Arbeitgeberin sehen?

Ich glaube Begeisterungsfähigkeit. Menschen für ihre Arbeit zu begeistern und sie zu motivieren, sich fortlaufend auf verschiedenen Ebenen weiterzuentwickeln – in Kommunikation, Sozial- und Führungskompetenzen. Genau dazu darf ich mit meiner Arbeit als Personalentwicklerin beitragen.

«Es erfüllt mich mich Stolz, wenn ich dazu beitrage, dass Mitarbeitende weiterkommen.»

Was schätzt an der SPG als Arbeitgeberin?

Die Flexibilität, die meine Arbeit bietet, ermöglicht es mir, meinen Tagesablauf zu gestalten. Ich kann im Homeoffice und im Teilzeitpensum arbeiten und so Familie, Beruf sowie Pferde gut miteinander vereinbaren. Das ist sicherlich nicht bei allen Arbeitgebern so.

 

Was erfüllt dich mit Stolz?

Wenn ich merke, dass ich gebraucht werde. Wenn das, was ich leiste, Sinn ergibt und ich meinen Teil dazu beitrage, dass Leute weiterkommen.

Interessiert am Thema SPG als Arbeitgeberin?

Im März 2021 wurde die SPG auf der Liste der Top «Arbeitgeber der Schweiz» als beste Arbeitgeberin im Gesundheitswesen und drittbeste Arbeitgeberin der Schweiz gewählt.

Mehr erfahren
Mitglied werden
Mitglied werden

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie im Ernstfall CHF 250'000 Gönnerunterstützung.

Mitglied werden
Spenden
Spenden

Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere Projekte zugunsten von Querschnittgelähmten.

Spenden