Unsere Kompetenzen

Ring of life im Park

Solidarität

Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) gehört zu den grössten gemeinnützigen Solidarwerken unseres Landes. 1,8 Mio. Personen sind Mitglied bei der Gönner-Vereinigung. Ihre Unterstützung bildet eine tragfähige finanzielle Basis für die Tätigkeit der Schweizer Paraplegiker-Stiftung. 1975 gründete Dr. med. Guido A. Zäch dieses einzigartige Solidarwerk.

  • Basis für die Tätigkeit der  Schweizer Paraplegiker-Stiftung bildet die Vision der ganzheitlichen Rehabilitation von Para- und Tetraplegikern. Dies mit dem Ziel, den Betroffenen ein selbstbestimmtes und möglichst autonomes Leben zu ermöglichen.

    Dazu betreibt die SPS mit ihren Tochtergesellschaften und Partnerorganisationen ein ebenso einzigartiges Leistungsnetz, das die Querschnittgelähmten auf ihrem Lebensweg in jeder Situation begleitet.

    Die Stiftung ergreift und unterstützt sämtliche Massnahmen, die nach dem jeweiligen Stand der Wissenschaft und der Technik zur Erreichung dieses Ziels angezeigt sind.

    Ausserdem unterstützt die Stiftung Para- und Tetraplegiker in Härtefällen mit finanziellen Beiträgen für Hilfsgeräte, Apparaturen und Einrichtungen. Oder sie übernimmt ungedeckte Spital- und Pflegekosten.

    Seit der Gründung im Jahr 1975 haben mehrere Tausend Betroffene den Weg zurück in ein aktives und zufriedenes Leben gefunden:

    • Aufgrund der hochspezialisierten medizinischen Betreuung
    • der optimalen Eingliederung in Beruf, Familie und Gesellschaft,
    • der spezifischen Forschungstätigkeit
    • der lebenslangen Begleitung.
  • Mit über 1,8 Millionen Personen zählt die Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung zu den grössten Mitgliederorganisationen der Schweiz. Sie wurde 1978 gegründet. Dank der Solidarität der Gönner ist es mit den Mitgliederbeiträgen möglich, den Stiftungszweck zu erfüllen: die ganzheitliche Behandlung, Rehabilitation und Integration von Para- und Tetraplegikern in Familie, Beruf und Gesellschaft. Bei einer unfallbedingten Querschnittlähmung mit permanenter Rollstuhlabhängigkeit erhalten Mitglieder einen Unterstützungsbeitrag von 250 000  Franken, was nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit einzigartig ist.

  • Das Hotel Sempachersee wurde bereits acht Mal zum Schweizer Seminarhotel des Jahres gewählt. Nach Abschluss des Umbaus im Herbst 2017 stehen den Gästen 150 Hotelzimmer, 41 Seminarräume, drei Aussenseminarplattformen, zwei Auditorien und  eine Aula zur Verfügung. Das à la carte-Restaurant Sempia, das Free-Flow-Restaurant Vivace sowie das Bankettrestaurant Aurora, die Lago Bar mit Garden Lounge, die Onda Bar im GZI decken die kulinarischen Bedürfnisse ab. Dank seiner hindernisfreien Infrastruktur fördert das HSS die Begegnung zwischen Fussgängern und Rollstuhlfahrern.

Schweizer Paraplegiker-Zentrum Beste medizinische Behandlung

Medizinische Versorgung

Die Schweizer Paraplegiker-Gruppe bietet im Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) alle notwendigen medizinischen Dienstleistungen an, die eine kompetente Akutbehandlung und Rehabilitation von Menschen mit Querschnittlähmung gewährleisten.

  • Das Schweizer Paraplegiker-Zentrum ist eine private, landesweit anerkannte Spezialklinik für die Erstversorgung, Akutbehandlung, ganzheitliche Rehabilitation von Querschnittgelähmten sowie Menschen mit querschnittähnlichen Syndromen. Im SPZ stehen 150 Betten inklusive Intensivpflegestation zur Verfügung. Seit der Eröffnung 1990 wurden über 250‘000 ambulante und stationäre Behandlungen durchgeführt. Ab Ende 2020 stehen dafür 190 Betten zur Verfügung. Voraussichtlich Mitte 2018 ist der Erweiterungsbau bezugsbereit. Er schafft Platz für zusätzliche Bettenstationen, eine neue Intensivstation sowie hochmoderne Operationssäle. Damit wird auf die Kapazitätsengpässe der letzten Jahre reagiert. Künftig können statt der heute rund 1000 zirka 1300 stationäre Behandlungen geleistet werden. Die ambulanten und stationären Dienstleistungen der Klinik werden während der gesamten Bauzeit vollumfänglich angeboten.

  • ParaHelp berät und unterstützt schweizweit Menschen mit lähmungsbedingten Behinderungen sowie deren Umfeld fachspezifisch, individuell und zielgerichtet bei Fragen zu Pflege und Betreuung. Im Mittelpunkt steht die Rehabilitation zu Hause, die Vermeidung von Komplikationen sowie die Förderung der Lebensqualität.

  • Die Kernkompetenz von Sirmed liegt in qualitativ hochstehenden Bildungsangeboten für das Rettungs- und Notfallwesen. Das Angebot richtet sich an Laien wie Profis.  Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Versorgung wirbelsäulenverletzter Menschen. Darüber hinaus beteiligt sich die Tochtergesellschaft der SPS aktiv an der Ausgestaltung der Rettungs- und Notfallmedizin, sowie der rettungsdienstlichen Bildung in der Schweiz.

ParaHelp Selbstständigkeitstraining

Integration und lebenslange Begleitung

Die Schweizer Paraplegiker-Gruppe bietet umfassende und bedarfsgerechte Leistungen an, damit die Integration von querschnittgelähmten Menschen in die Gesellschaft verstärkt wird.

  • Die 1980 gegründete SPV  ist der nationale Dachverband der Querschnittgelähmten mit rund 11'000 Mitgliedern. Sie fördert, vertritt und koordiniert gesamtschweizerisch die Anliegen der Para- und Tetraplegiker sowie weiterer Mitglieder. Zum Leistungsangebot gehören das Institut für Rechtsberatung, Rollstuhlsport Schweiz (Förderung des Spitzen- und Breitensports), das Zentrum für hindernisfreies Bauen, der Geschäftsbereich Lebensberatung sowie der Geschäftsbereich Kultur und Freizeit mit seinem Reisebüro und der eigenen Reisebusflotte. Zudem unterstützt die Vereinigung 27 regionale Rollstuhlclubs in der ganzen Schweiz.

  • Für die Patienten des SPZ sowie externe Kunden erbringt die Orthotec sämtliche Leistungen der Orthopädie-, Rehabilitations- und Rollstuhltechnik sowie Fahrzeugumbau. Darüber hinaus ist das Unternehmen führend auf dem Gebiet der Inkontinenz-Versorgung.

  • Seit dem 1. Januar 2018 ist die  Active Communication AG eine Tochtergesellschaft der Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS). Das Unternehmen versorgt seit 1999 Menschen mit Behinderung oder einer neurologischen Erkrankung mit elektronischen und didaktischen Hilfsmitteln für mehr Teilhabe und Selbstbestimmung im Alltag. 

Grundlagenforschung im Zentrum für Schmerzmedizin

Forschung

Die Schweizer Paraplegiker-Gruppe will durch ganzheitliche Rehabilitationsforschung, inklusive klinischer Forschung, einen Beitrag leisten zur nachhaltigen Verbesserung von Gesundheit, sozialer Integration, Chancengleichheit und Selbstbestimmung querschnittgelähmter Menschen.

  • Kernkompetenz der Schweizer Paraplegiker-Forschung ist die ganzheitliche Rehabilitationsforschung zum Zusammenspiel körperlicher, psychischer und sozialer Faktoren bei der Entwicklung und Überwindung von Behinderung. Die SPF kooperiert national und international. Mit der Anerkennung und Förderung als ausseruniversitäre Forschungsinstitution durch Bund und Kanton, mit der Schaffung einer Stiftungsprofessur sowie dem Seminar für Gesundheitswissenschaften und Gesundheitspolitik an der Universität Luzern und einem Masterstudiengang in Gesundheitswissenschaften, erfüllt die SPF eine wichtige Aufgabe am Forschungsplatz Schweiz. Zusammen mit allen Paraplegikerzentren der Schweiz und der SUVA betreibt die SPF die nationale Forschungsplattform für Personen mit Rückenmarksverletzungen «Swiss Spinal Cord Injury Cohort Study» (SwiSCI)

  • Das Ziel der angewandten klinischen Forschung im Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) ist die Verbesserung des Outcomes der Behandlung in der Akutmedizin und Rehabilitation von Patienten mit Querschnittlähmung und querschnittähnlichen Syndromen.

  • Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung hat ab 1. Januar 2018 das Innovationszentrum für assistive Technologien (IAT) geschaffen. Als Kompetenzzentrum und Wissensfabrik ist es Anlaufstelle für die Neu- und Weiterentwicklung von Hilfsmitteln für Querschnittgelähmte.

  • Die SPF ist Initiantin der Online-Community community.paraplegie.ch.  Darauf treffen sich Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde, Personen, die mit Querschnittlähmung zu tun haben. Neben einem Blog stehen Fachexperten den Betroffenen für Fragen zur Verfügung.