Webinar und Workshop

Webinare

Kurze Fachinputs zu aktuellen Themen, die Sie nicht verpassen dürfen!

  • Das Verständnis über die sanitätsdienstliche Bewältigung von Grossereignissen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Daher genügt das bisherige, orange PLS nicht mehr den Ansprüchen und wird vom PLS Schweiz abgelöst. Wann, wie und mit welchen Überlegungen es zum Einsatz kommt, wird hier erklärt.

    Referentin

    • Ursula Blatter, Webinar Referentin

      Ursula Blatter

      dipl. Rettungssanitäterin HF, seit 20 Jahren im Rettungswesen tätig. Mitinitiantin des PLS Schweiz. Klassenlehrerin der Kurse BBZZ «1. Team vor Ort» sowie «Sanitätsdienstliche Funktionen und Strukturen»

    • Zeit

      16.00 - 17.00 Uhr

  • Es liegt die Annahme nahe und ist mittlerweile auch unstrittig, dass die Tätigkeit einer Sanitätsnotrufzentrale als eine Hochrisikoorganisation angesehen werden kann. Die Simulation von Arbeitsabläufen in der Sanitätsnotrufzentrale bilden den kompletten, realen Arbeitsplatz des Leitstellendisponenten -meist mehrere Dispositionsplätze ab, die dann innerhalb eines Szenarios von einem Schichtführer / Lagedienstführer koordiniert werden müssen. Von Simulation im eigentlichen Sinn wird auch hier erst gesprochen, wenn ein Training komplexer Abläufe oder verschiedener Einsatzlagen durchgeführt und die Simulation mit einem kompetent durchgeführten Debriefing abgeschlossen wird.

    In unserem Webinar wollen wir anschauen, welche Aspekte der Arbeit in Sanitätsnotrufzentralen durch Simulationstrainings abgedeckt werden können und welche Rahmenbedingungen und Voraussetzungen die bei dem Ansatz, Simulation auch im Umfeld der Leitstelle etablieren zu wollen, unbedingt beachtet werden sollten. Weiterhin bieten wir an, dass Sie von den Erfahrungen anderer Sanitätsnotrufzentralen profitieren und Sie motiviert sind, Simulation als Methode auch bei Ihnen einzuführen.
     

    Referent

    • Webinar Referent Achim Hackstein

      Achim Hackstein

      Leistellenleiter, Leitstellen-Zweckverband NORD, Harrislee (D)

    • Zeit

      17.00 - 18.00 Uhr

SIRMED Webinare

Geniessen Sie den Fachinput wo Sie wollen. 

Ablauf

Melden Sie sich für das/die Webinar/e an. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.
Wenige Tage vor dem Webinar folgt das Mail mit dem Link zum Webinar.
Sie loggen sich zum Zeitpunkt des Webinars ein.
Sie können dem Referenten folgen und schriftliche Fragen einreichen, die er im Anschluss beantwortet.

Technische Vorbereitung

Das Webinar wird mit der Applikation GoToTraining durchgeführt. Zur Teilnahme benötigen Sie einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone sowie eine leistungsstarke Internetverbindung. 

Ob Ihr Device den Anforderungen von GoToTraining entspricht, können Sie hier überprüfen.

Bitte beachten Sie

Wenn Sie in einer besonders gesicherten Umgebung (z. B. Spital) arbeitet, können Sicherheitsrichtlinien das Starten der Webapplikation von GoToTraining verhindern. In diesem Fall empfehlen wir die Teilnahme via privatem PC, Tablet oder Smartphone. Für Tablets und Smartphones gibt es eine iOS oder Android App. 

Vergangene Webinare

Blind Debriefing

Braucht es zum Debriefing Fachkompetenz im jeweiligen Thema? Dies ist eine in der Simulation häufig gestellte Frage. Etwas weiter gesponnen könnte man auch fragen ob es möglich ist, ein Szenario zu debriefen welches man weder kennt noch beobachtet hat. Diesem Anliegen widmet sich der Workshop, indem der dazu einlädt Teilnehmende von Simulationsszenarien zu debriefen ohne die Simulation vorher gesehen zu haben.

Die Anwendungsphase - Erkenntnisse im Debriefing nachhaltig machen

Die Anwendungsphase in einem Debriefing dient dem Erkenntnistransfer in die Praxis. Es unterstützt Teilnehmer dabei, im Kurs Erlerntes in der beruflichen Realität anzuwenden. Je konkreter diese individuellen Intentionen sind, desto höher ist die Chance zur Umsetzung. Um die Intentionen hilfreich zu formulieren, benötigen viele Teilnehmer Unterstützung. Das Webinar zielt darauf ab, Simulationsinstruktoren die Bedeutung dieser Phase zu verdeutlichen. Zudem gibt es Werkzeuge und Ansätze an die Hand, mit denen Instruktoren ihre Teilnehmer in der Anwendungsphase unterstützen können. Davon können Patienten, die von den Kursteilnehmern behandelt werden profitieren.

Früherkennung von Sepsis im Rettungsdienst

eCPR bei prähospitalem therapierefraktärem Herz-Kreislauf-Stillstand

Spinaler Schock und neurogener Schock: zwei Aspekte einer akuten Querschnittlähmung

Diagnostik und Erstversorgung von Patienten mit akutem Koronarsyndrom - Von alten Paradigmen zu neuen Strategien

Mitglied werden
Mitglied werden

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie im Ernstfall CHF 250'000 Gönnerunterstützung.

Mitglied werden
Spenden
Spenden

Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere Projekte zugunsten von Querschnittgelähmten.

Spenden
Kontakt
SIRMED
Schweizer Institut für Rettungsmedizin AG
Guido A. Zäch Strasse 2b
CH-6207 Nottwil

T +41 41 939 50 50