Wer steht hinter SIRMED

Das Schweizer Institut für Rettungsmedizin SIRMED ist eine gemeinnützige Aktiengesellschaft und wird zu je 50% von der Schweizer Paraplegiker-Stiftung SPS und der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega getragen. 
SIRMED folgt der Vision, dass in der Schweiz jedem Menschen in einer Notfallsituation am Ereignisort, auf dem Transport und im Spital die bestmögliche Akutversorgung zuteilwird. 
Die Kernkompetenz der SIRMED liegt darin, Menschen zur bestmöglichen Versorgung von Notfallpatienten zu befähigen. SIRMED führt rettungs- und notfallmedizinische Aus-, Fort- und Weiterbildungen für Profis und Laien auf hohem Qualitätsniveau durch und beteiligt sich aktiv an der Ausgestaltung der Rettungs- und Notfallmedizin, sowie der rettungsdienstlichen Bildung in der Schweiz.
Seit der Gründung nahmen über 80'000 Personen an Bildungsangeboten der SIRMED teil. 

Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung SPS

Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) bezweckt die ganzheitliche Rehabilitation von Para- und Tetraplegikern. Sie ergreift und unterstützt Massnahmen, die nach dem jeweiligen Stand der Wissenschaft und der Technik zur Erreichung dieses Ziels angezeigt sind.
Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung gehört zu den grössten gemeinnützigen Solidarwerken unseres Landes. Gemäss Ranking des Gemeinwohl-Atlases 2017 ist die Paraplegiker-Stiftung eine der Organisationen in der Schweiz, deren gesellschaftlicher Nutzen für die Bevölkerung als sehr hoch eingeschätzt wird. 1,8 Mio. Personen sichern mit ihrer Zugehörigkeit zur Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung eine tragfähige finanzielle Basis für die Tätigkeit dieses Solidarwerks. Über eine Milliarde Franken an Mitteln aus Gönnerbeiträgen, Spenden und Erbschaften wurden seit der Gründung der Stiftung beschafft. Die SPS wurde 1975 von Dr. med. Guido A. Zäch gegründet.
Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung bildet zusammen mit ihren Tochtergesellschaften und Partnerorganisationen die Schweizer Paraplegiker-Gruppe (SPG). Dazu gehören u.a. das Schweizer Paraplegiker-Zentrum, die Schweizer Paraplegiker-Forschung, das Hotel Sempachersee und das Schweizer Institut für Rettungsmedizin.

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega wurde 1952 gegründet und bringt rasche und professionelle medizinische Hilfe aus der Luft für Menschen in Notlagen. Sie setzt dafür bestmöglich ausgebildete und erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie modernste Rettungshelikopter und Ambulanzjets ein. Die Rega handelt nach medizinischer Notwendigkeit und stellt sich in den Dienst des Patienten. Als private, gemeinnützige Stiftung handelt sie unabhängig vom Staat oder von finanziellen Interessen. Mehr als 3,4 Millionen Gönnerinnen und Gönner ermöglichen mit ihrem jährlichen Beitrag die Existenz der Rega. Sie halten die Rega in der Luft, zugunsten der Schweizer Bevölkerung.
Für die Erfüllung ihrer Aufgabe erreicht die Rega jeden Ort in ihrem Einsatzgebiet in der Schweiz innerhalb von 15 Flugminuten mit dem Rettungshelikopter. Dies ermöglichen zwölf über das ganze Land verteilte Einsatzbasen und eine Partnerbasis. Doch die Rega hilft nicht nur innerhalb der Schweiz, sondern bringt mit drei eigenen Ambulanzjets auch kranke oder verletzte Personen aus dem Ausland zurück in ihre Heimat. Vom Hauptsitz am Flughafen Zürich aus starten die Rega-Jets zu Repatriierungs-Einsätzen in der ganzen Welt. 

Die Einsatzzentrale im Rega-Center am Flughafen Zürich organisiert pro Jahr über 16’000 Einsätze. Sie ist rund um die Uhr erreichbar – in der Schweiz über die Alarmnummer 1414, aus dem Ausland über +41 333 333 333

Für Sie auch interessant

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie im Ernstfall CHF 250'000 Gönnerunterstützung.

Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere Projekte zugunsten Querschnittgelähmter.