Schweizer Paraplegiker-Zentrum Operation Tetrahandchirurgie

Projekt Tetrahand-Trainingsstudio

Für systematische Trainingseinheiten nach der Tetrahandoperation

Jede Spende zählt

Spendenbetrag auswählen

Egal in welcher Höhe, Sie leisten einen wichtigen Beitrag für Querschnittgelähmte.

Jede Spende zählt

Spendenbetrag auswählen

Egal in welcher Höhe, Sie leisten einen wichtigen Beitrag für Querschnittgelähmte.

Jeder kann innerhalb eines Augenblicks durch Rückenmarkschädigung aus seinem gewohnten Leben gerissen werden. Auf einen Schlag die Arme und Beine nicht mehr bewegen zu können, verändert das Leben eines Menschen radikal.

Das Operationsverfahren, das in Nottwil angewendet wird, wurde vom schwedischen Mediziner, Prof. Dr. med. Jan Fridén entwickelt. Mit der Verlagerung von Muskeln, Sehnen und Nerven ist es Jan Fridén und seinem Team gelungen, eine kräftige und steuerbare Greiffunktion zwischen Daumen und Zeigfinger zu erzielen – so können Patienten mit ihrer Hand wieder viele Dinge selber ausüben, zum Beispiel jemanden warmherzig begrüssen.

Schweizer Paraplegiker Zentrum Jan Friden Handschütteln

Handchirurg Jan Fridén schüttelt seinem Patienten Nils nach einer erfolgreichen Operation die Hand.

Details zum Projekt

    • Nach einer Tetrahand-Operation ist die Therapie ebenso wichtig wie die Operation
    • Über Spenden soll die Einrichtung eines Tetrahand-Trainingsstudios finanziert werden
    • Nach der hochkomplexen Operation können Tetraplegiker ihren Alltag wieder autonomer meistern und sind um ein Vielfaches selbstständiger
    • Das Verfahren ist heute weltweit anerkannt, jedoch führen nur rund siebzig Chirurgen solche Operationen durch
    • Um mit einem individuell gestalteten Training die Leistung weiter zu verbessern, bitten wir Sie um Unterstützung für die Einrichtung eines Tetrahand-Trainingsstudios

Ein persönlicher Einblick:

Nils kann wieder Autofahren.

  • <p>« Ich hatte Glück im Unglück. Nach meinem Unfall wurde ich im SPZ rehabilitiert und lernte dort Prof. Dr. med. Jan Fridén kennen. Seiner ausgeklügelten Tetrahand-Operationstechnik verdanke ich es, dass ich heute selbständig mit dem Auto zur Arbeit fahren kann.»</p>

<p> </p>
  • <p>Nils erlitt im Frühling 2015 bei einem Unfall eine Tetraplegie. Damit Nils die noch vorhandene Arm- und Handfunktion optimal einsetzen kann, riet ihm Jan Fridén zu einer Operation. In zwei Eingriffen wurden hochkomplizierte Transfers von Muskeln und Sehnen vorgenommen, so konnte Nils seinen rechten Arm wieder strecken und beugen und mit Daumen und Finger wieder greifen.</p>
  • <p>Nils trainiert in der Therapie alltägliche Situationen wie ein Buch aus dem Regal nehmen, dieses zu halten und umzublättern oder das Ticket der Parkgarage selber zu bezahlen.</p>

« Ich hatte Glück im Unglück. Nach meinem Unfall wurde ich im SPZ rehabilitiert und lernte dort Prof. Dr. med. Jan Fridén kennen. Seiner ausgeklügelten Tetrahand-Operationstechnik verdanke ich es, dass ich heute selbständig mit dem Auto zur Arbeit fahren kann.»

 

Nils erlitt im Frühling 2015 bei einem Unfall eine Tetraplegie. Damit Nils die noch vorhandene Arm- und Handfunktion optimal einsetzen kann, riet ihm Jan Fridén zu einer Operation. In zwei Eingriffen wurden hochkomplizierte Transfers von Muskeln und Sehnen vorgenommen, so konnte Nils seinen rechten Arm wieder strecken und beugen und mit Daumen und Finger wieder greifen.

Nils trainiert in der Therapie alltägliche Situationen wie ein Buch aus dem Regal nehmen, dieses zu halten und umzublättern oder das Ticket der Parkgarage selber zu bezahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anfragen und Kontakt

  • Erika Schüpbach

    Leiterin Fundraising
    sps@paraplegie.ch
    Telefon +41 41 939 62 62
    Fax +41 41 939 62 63

Allgemeine Spenden

Unsere Kontoverbindung

Schweizer Paraplegiker-Stiftung
6207 Nottwil

IBAN 
CH14 0900 0000 6014 7293 5 

PC-Konto 
60-147293-5